Codierte Modulation


Bearbeiter: R. Fischer J. Huber

Durch den Einsatz von Kanalcodierung kann die Leistungseffizienz eines digitalen Übertragungssystems wesentlich gesteigert werden, bzw. bei gleichbleibender Qualität (z.B. Bitfehlerrate) kann die Sendeleistung stark reduziert werden. Zur Steigerung der spektralen Effizienz (Datenrate je Hertz Bandbreite) eines Übertragungsverfahrens können höherstufige Modulationsverfahren zum Einsatz kommen. In diesem Fall ist jedoch die Kanalcodierung in geeigneter Weise an das Modulationsverfahren anzupassen, was Ziel der sog. codierten Modulation ist.

Im Projekt werden Verfahren der codierten Modulation für die Übertragung über Fading-Kanäle untersucht und optimiert. Neben einer zufälligen Dämpfung des Datensignals kommt bei solchen Schwundkanälen erschwerend hinzu, dass die Empfangssignale im Vergleich zum Sendesignal eine unbekannte Phasenverschiebung aufweisen. Für einen inkohärenten Empfang (d.h. ohne Kenntnis der Phasenverschiebung) konnten im Sinne der Informationstheorie optimale Verfahren gefunden werden. Die Arbeiten verallgemeinern und erweitern die Methoden der codierten Modulation vom AWGN-(additive white Gaussian noise)Kanal auf eine wesentlich breitere Klasse von Übertragungskanälen.

bild_codmod_01.gif bild_codmod_02.gif